Ethereum-Wal transferiert 145.000 ETH – Droht neuer Verkaufsdruck auf den Kurs?


Eine Wallet, die im Jahr 2014 am Genesis Initial Coin Offering (ICO) – also dem einführenden Token-Verkauf von Ethereum (ETH) – teilgenommen und ca. 150.000 ETH erworben hatte, ist am 14. August nach mehreren Jahren der Sendepause erstmals wieder aktiv geworden.

So hat die Whale-Wallet – also die Wallet eines Großinvestors bzw. Wals – knapp 145.000 ETH an mehrere Adressen transferiert, als die zweitgrößte Kryptowährung mit einem Sprung über 2.000 US-Dollar ihren höchsten Stand seit 3 Monaten erreicht hat. Die entsprechenden Transaktionen wurden in mehreren Chargen von 5.000 ETH und ein paar Chargen von über 10.000 ETH abgewickelt. Der stolze Gesamtwert der überwiesenen ETH beläuft sich auf mehr als 280 Mio. US-Dollar, das Restguthaben der Wallet macht derweil nur noch schlappe 0,107 ETH aus.

Ethereum ICO Wallet-Transaktionen. Quelle: Etherscan

Der massive Transfer von 145.000 ETH war erst das zweite Mal seit dem Ethereum-ICO, dass die Wallet aktiv geworden ist. Zuletzt hatte sie im Juli 2019 einen Wert von 5.000 ETH an die Kryptobörse Bitfinex verschickt, als der Kurswert noch bei 219 US-Dollar lag.

Die jetzige Bewegung einer derart beträchtlichen Menge an ETH hat selbstverständlich die Aufmerksamkeit der Community auf sich gezogen, wobei einige Stimmen spekulieren, dass es sich um einen gezielten Abverkauf vor dem Merge – also dem Umstieg von Ethereum vom Proof-of-Work (PoW) auf das Proof-of-Stake (PoS) Konsensverfahren – handelt, denn im Vorfeld des lang ersehnten Events ist der Ethereum-Kurs in den letzten Wochen in die Höhe geschossen. Allerdings sind die empfangenden Wallets nicht als Adressen von Kryptobörsen bekannt, was diese Vermutungen widerlegen könnte.

Doch selbst wenn der Großinvestor beabsichtigen sollte, die betreffenden 145.000 ETH zu verkaufen, wäre ein Verkaufsdruck von 250 Mio. US-Dollar wohl nicht groß genug, um den Kurs der zweitgrößten Kryptowährung maßgeblich zu drücken. Andere Beobachter vermuten deshalb, dass der Wal womöglich nur darauf abzielt, die Gelder ins Staking zu geben, um als Validator der neuen PoS-Blockchain von Ethereum agieren und dadurch passives Einkommen erzielen zu können.





Source link